1. Netzwerktreffen (26.09.2018)

Thema: Auftaktveranstaltung des kooperativen Standortmanagements
am 26.9.2018 (14.30 – 17 Uhr)

Begrüßung aller Teilnehmenden durch die Senatsbaudirektorin, Regula Lüscher, und den Bezirksbürgermeister von Mitte, Stephan von Dassel, zum feierlichen Auftakt des Projektes „Kooperatives Standortmanagement Berlin Mitte“.

In den vergangenen Wochen hat das Standortmanagement mit den Akteuren im Stadtraum Kontakt aufgenommen und zahlreiche Einzelgespräche geführt, um zu ermitteln, wo für eine Koordination der Standortentwicklungen in der Berliner Mitte und für die Netzwerkarbeit Schwerpunkte liegen, welcher Stadtraum für die Akteure die Berliner Mitte ist, welche Entwicklungsschwerpunkte es aus Sicht der Akteure in diesem Gebiet gibt und welche Erwartungen die Akteure an die Arbeit eines Standortmanagements/ einer Standortkoordination haben. Die Ergebnisse und die daraus ermittelten Vorschläge für ein weiteres Vorgehen werden auf dem 1. Netzwerktreffen vorgestellt und diskutiert.

Ablauf

  • Feierlicher Auftakt des Projektes (ca. 20 Min.)
    Senatsbaudirektorin in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin, Regula Lüscher; Bezirksbürgermeister Mitte von Berlin, Stephan von Dassel
  • Thematisches Intro/Input (ca. 45 Min.)
    Vorstellung des Projektes „Kooperatives Standortmanagement Berlin Mitte“ (JMP/urbos); Ergebnisse und Auswertung der Einzelgespräche mit den Akteuren des Stadtraums, Darstellung von Arbeitsschwerpunkten/Handlungsfeldern  des Standortmanagements (JMP/ urbos)
  • Dialog mit allen Teilnehmenden (ca. 55 Min.)
    in themenbezogenen Arbeitsgruppen
  • Ausklang (ca. 30 Min.)
    Vorstellung der Ergebnisse der Arbeitsgruppen; Aufnahme von Anregungen und Hinweisen

Veranstaltungsort

Räume der STADTWERKSTATT,
Karl-Liebknecht-Straße 11, 10178 Berlin (1. Obergeschoss)

Um kurze Anmeldung wird gebeten!
Telefon: 030 – 857 577 – 0 oder E-Mail: standortmanagement@jahn-mack.de
(bis zum 24. September 2018)

Hinweis: Während der Veranstaltung werden Foto- und Videoaufnahmen zur Projektdokumentation angefertigt. Sollten Sie mit einer Veröffentlichung nicht einverstanden sein, informieren Sie uns bitte.