Stadtraum

Der Stadtraum mitten in berlin erstreckt sich vom Alexanderplatz über die historische Mitte/ Köllnischer Park, nördliche und südliche Friedrichstadt/ Mehringplatz, Gleisdreieck/ Kulturforum bis zum Hauptbahnhof/ Europacity. Die verbindenden Achsen bilden die Friedrichsstraße und die Leipziger Straße. Er ist einer der zehn Transformationsräume Berlins (BerlinStrategie – Stadtentwicklungskonzept Berlin 2030). Grundlage für die räumliche Fassung sind auch die in der Programmerstellung für ein Kooperatives Standortmanagement für die Berliner Mitte durchgeführten Untersuchungen.

Räumlich und funktional zeichnet sich der Stadtraum durch eine außerordentliche Heterogenität sowie durch große Nutzungsvielfalt, Nutzungsdruck und -erwartungen aus. Das spiegelt sich in zahlreichen standort- und wirtschaftsbezogenen Akteuren sowie zivilgesellschaftlichen Initiativen wider.

mitten in berlin ist Regierungssitz, wirtschaftliches, kulturelles und wissenschaftliches Zentrum, touristischer HotSpot und urbaner Lebensort. Hier überlagern sich die historischen Schichten von der Gründungszeit Berlin/ Cöllns als Bürgerstadt und seiner Entwicklung über das 19. und 20. Jahrhundert bis heute mit den Anforderungen der modernen zukunftsorientierten Metropole Berlin als Hauptstadt und Lebensraum seiner Bewohner*innen und Besucher*innen.

Interaktives Kartenwerk

Ziel des Netzwerks mitten in berlin ist es, die Veränderungen des Stadtraums transparent, themenbezogen und im Zusammenhang darzustellen. Abgebildet werden Informationen zu Standortentwicklungen in den Bereichen Kultur, Wirtschaft, Tourismus sowie zum öffentlichen Raum und Verkehr. Es entsteht sukzessive ein eigenes interaktives Kartenwerk, das durch einen Redaktionsbeirat des Netzwerks regelmäßig abgestimmt und aktualisiert wird.

Zum Laden der interaktiven Karte (Stand: 15.05.2019) bitte in die Grafik klicken!